Die Initiative Rent a teacherman

 

In Bremen gibt es aktuell 15 Grundschulen ohne eine einzige männliche Fachkraft, zählt man Referendare und abgeordnete Lehrer nicht mit, steigt die Zahl sogar auf 19 Schulen. Die komplette Abwesenheit von Männern wirkt nicht nur für Jungen und Mädchen extrem stereotypisierend in Bezug auf die eigentlich gewünschte Vielfalt von Geschlechtsrollenmodellen („Männer machen nichts mit Kindern….“), es fehlen auch vor allem für Jungen männliche Ansprechpartner in Situationen, in denen sie sich nicht so gerne an eine Frau wenden wollen bzw. einfach den Wunsch nach einem Gegenüber des gleichen Geschlechts haben. Dass grundsätzlich weibliche Ansprechpartnerinnen für Mädchen vorzuhalten sind, z. B. auf Klassenfahrten, ist längst selbstverständlich. Für Jungen ist die Situation anders. Das Projekt soll den Kindern während der Schulzeit eine männliche Ansprechperson bieten.


Kurzfristig lässt sich an der beschriebenen Situation bezüglich der Zusammensetzung des festangestellten Lehrpersonals nur begrenzt etwas ändern. Deshalb soll ein Pool mit qualifizierten /zu qualifizierenden Lehramtsstudenten aufgebaut werden. Grundschulen (ins-
besondere solchen ohne männliche Fachkräfte) können hier Fachkräfte für vorübergehende Einsätze anfragen.


Denkbare Einsatzmöglichkeiten sind beispielsweise:


• Jungenarbeitsprojekte
• Arbeitsgruppen
• Klassenfahrten

• Schwimmunterricht
• Sportprojekte

• geschlechterhomogene Einheiten für Jungen zur Sexualkunde (+ hospitierende Vorlaufphase)
• und andere Gelegenheiten (je nach Bedarf der Schulen)

 

Du bist männlich und studierst Lehramt?

 

Außerdem möchtest du neben dem Studium schon einige Berufserfahrungen sammeln? Dann bewirb dich jetzt! Die Bewerbungsunterlagen findest du im Downloadbereich im Projektflyer von "Rent a teacherman".